Springe zum Inhalt →

• Rinderfilet auf Kartoffel-Stielmusstampf mit Portweinschalotten

Wem das Rinderfilet auf Schalottensauce schon gefallen hat, der wird dieses Gericht mindestens auf seine wöchentliche Speisekarte setzen.  R a S wird, man glaubt es nicht, nochmal getoppt.

Rinderfilet auf Kartoffel-Stielmusstampf mit Portweinschalotten


Die Zutaten für 4 Personen
4 Rinderfilets à 160-180 g
400 g Schalotten
200 ml dunkler Balsamessig
Tandoori-Paste
200 ml roter Portwein
200 ml Rotwein
200 g Zucker
Ein Zweig Thymian
600 g Kartoffeln
1 Bund Stielmus ca.500 g
250 g Butter
250 g Milch oder Sahne
Muskatnuss
Salz und Pfeffer

Die Zubereitung

Die Rinderfilets aus dem Kühlschrank nehmen, so dass sie Zimmertemperatur annehmen können.

Schalotten schälen, halbieren und in Streifen schneiden. In einem kleinen Topf 150 Gramm Butter schmelzen, den Zucker dazu geben, kurz karamellisieren und mit Port- und Rotwein ablöschen. Die Schalottenstreifen dazu geben und etwa eine Stunde auf ganz kleiner Flamme köcheln lassen. Am Ende ist das Ganze von einer marmeladenartigen Konsistenz.

Den Ofen auf 70 bis 80 Grad Celsius vorheizen.

Die Rinderfilets auf einer Seite salzen und pfeffern. In einer heißen Pfanne mit Öl oder Butterschmalz mit der gewürzten Seite kräftig anbraten, so dass das Fleisch eine schöne Kruste bekommt. Danach wenden, die Hitze abstellen und diese Seite noch kurz in der verbleibenden Hitze weiter braten. Hiernach die Filets in eine ofenfeste Form geben und mindestens für 20 Minuten in den Backofen geben, damit sich das Fleisch entspannt und schön zart wird.

Kartoffeln schälen und gar kochen. Stielmus waschen und in feine Streifen schneiden. Die Kartoffeln nach dem Garen abschütten und mit der restlichen Butter zum Püree stampfen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Stielmus separat in der Pfanne in etwas Butter kurz anbraten (zuerst die Stiele, dann die Blätter zugeben) und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Anschließend zu dem Kartoffelpüree geben.

Anrichten

Kartoffel-Stielmuspüree an den Tellerrand geben. In die Mitte das Rinderfilet legen und obenauf etwas Schalottenkonfitüre.

 

(angesehen bei  http://www.wdr.de/tv/aks/sendungsbeitraege/2012/kw11/0315/kochalarm_rindersteak.jsp)

 

 ↑ Aufwärts 

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.