Springe zum Inhalt →

Highlights

Es gibt da doch schon einige interessante Gerichte, die sich aus der Masse hervorheben, und bei vielen Kennern, als kullinarische Besonderheit ausgezeichnet haben. Zum Teil sehr fein, aber auch rustikal, und immer sehr sehr lecker.

Die Ideen der Gerichte beruhen nicht immer auf meinem Geist, und sind hier und da zusammengesucht. Aber das ausprobieren, nachkochen, lohnt sich trotzdem sehr. Guten Appetit.

Laut wikipedia.org versteht man übrigens unter Appetit (lat. appetitus cibi – Verlangen nach Speise, v. appetere = haben wollen) einen psychischen Zustand, der sich durch das lustvoll geprägte Verlangen, etwas Bestimmtes zu essen, auszeichnet. Damit unterscheidet er sich als psychologisches Phänomen von dem in erster Linie physiologischen Gefühl des Hungers. Das Gegenteil von Appetit auf eine Speise ist Ekel.

 

 •  Dicke Bohnen mit Garnelen 

 •  Miesmuscheln mit weißen Bohnen

 •  Rinderfilet in Schalottensauce

 •  Rinderfilet auf Kartoffel-Stielmusstampf mit Portweinschalotten

 •  Schaumsuppe von Sylter Austern

 Aufwärts 

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.